In British Columbia wurde ein provinzweiter Ausnahmezustand ausgerufen, da die Waldbrände weiter zunehmen, Hunderte aus ihren Häusern vertrieben und Tausende in Evakuierungsalarm versetzt wurden.

Es kommt nach tagelangen Aufrufen lokaler Gemeindevorsteher an die Provinz, den Ausnahmezustand auszurufen.

Der Minister für öffentliche Sicherheit, Mike Farnworth, sagte, die Erklärung werde dazu beitragen, die Massenevakuierungen schnell zu bewältigen und es der Regierung zu ermöglichen, bei Bedarf eine Unterkunft für diese Menschen zu sichern.

Fast 300 Feuer brannten am Dienstag in der gesamten Provinz, darunter mehrere, die auf Gemeinden übergriffen, die Evakuierungsbefehle oder -warnungen ausgegeben haben.

Es gibt mehr als 40 Evakuierungsbefehle, von denen etwa 5.700 Menschen oder fast 2.900 Objekte in der Provinz betroffen sind. Darüber hinaus gibt es 69 Evakuierungswarnungen, die knapp 33.000 Menschen und etwa 16.000 Objekte betreffen.

„Wir haben einen kritischen Punkt erreicht“, sagte Farnworth.

Mehr als 3.000 Quadratkilometer Land wurden in dieser Saison in dieser Saison bisher von 1.145 Waldbränden verbrannt, was dem Dreifachen des 10-Jahres-Durchschnitts für diese Jahreszeit entspricht, so Cliff Chapman, Betriebsleiter des BC Wildfire Service.

Der Ausnahmezustand bleibt 14 Tage in Kraft, kann aber bei Bedarf verlängert werden.

Das Feuer von Nk’Mip Creek hat sich mehr als verdoppelt

Das Feuer am Nk’Mip Creek brennt weiterhin auf dem Land der Osoyoos Indian Band zwischen den Städten Oliver und Osoyoos, etwa 40 Kilometer südlich von Penticton. Der BC Wildfire Service hatte das Feuer zuvor als Inkaneep Creek Wildfire bezeichnet, aber am Dienstag den Namen geändert.

Ab 14.30 Uhr PT wurde das Feuer auf 20 Quadratkilometer geschätzt – gegenüber sieben Quadratkilometern in der Nacht zum Montag.

Diejenigen, die das Feuer am Dienstag bekämpfen, müssen sich einem unerbittlichen Wind stellen, der Flammen über zundertrockenes Gelände bläst.

„Die Besatzungen wurden durch diese stetigen Winde ziemlich herausgefordert“, sagte Taylor MacDonald vom BC Wildfire Service.

Die Oliver Fire Department hat am Dienstag ein kurzes Video veröffentlicht, das das Feuer in seinen frühen Stadien zeigt. Der Post sagte, dass die Besatzungen die ganze Nacht in Schichten arbeiteten, um Gebäude vor den Flammen zu schützen.

Hektische Evakuierungen

Hunderte Menschen wurden am Montag angewiesen, Immobilien zu evakuieren, nachdem das Flächenfeuer explodiert war.

Geraldine und Rod Foley flohen mit ein paar wertvollen Fotos und ihren Haustieren aus ihrem Haus in der Nähe von Mount Baldy im ländlichen Oliver: acht Hunde, zwei Katzen und zwei Papageien.

„Von unserem Balkon aus konnte man den Rauch sehen. Es war schrecklich. Dann plötzlich, innerhalb von fünf Minuten, dröhnten die Flammen einfach in der Luft“, sagte Rod am Dienstag.

Ein regionaler Beamter „ging den Hügel hinauf und rief: ‚Du musst jetzt gehen'“, sagte er.

Geraldine nahm die Hälfte der Tiere im Lastwagen mit, und Rod fuhr mit der anderen Hälfte im Wohnmobil des Paares hinterher, wo sie bleiben wollen.

Geraldine sagte, ihr Sohn, ein Feuerwehrmann, habe ihr gesagt, dass sie in Gefahr sein könnten, das Haus durch das Feuer zu verlieren, wenn der Wind dreht.

Rod und Geraldine Foley flohen am Montag aus ihrem Haus in Oliver, nachdem ein Waldbrand in der Nähe explodiert war. (Brady Strachan/CBC)

„Es bringt mich zum Weinen“, sagte Geraldine. „Das ist mein Zuhause.“

Das Lauffeuer wuchs innerhalb weniger Stunden am Montagnachmittag schnell von 0,03 Quadratkilometern auf mehr als drei. Um 21 Uhr PT waren es sieben Quadratkilometer.

Ein Hubschrauber fliegt am Montag über Häuser in der Gegend von Oliver, BC, um bei der Bekämpfung des als Nk’Mip-Feuer bekannten Lauffeuers zu helfen, das Dutzende von Evakuierungen erzwang. (Eingereicht von Mike Fitzpatrick)

Die Evakuierungen fanden so hektisch statt, dass die Beamten nicht genau feststellen konnten, wie viele Menschen ihre Häuser verlassen haben.

„Die gesamte Anzahl [of evacuees], ich hatte noch keine Gelegenheit, zusammenzufassen“, sagte Erick Thompson, ein Informationsbeauftragter des Regionalbezirks Okanagan-Similkameen (RDOS), in einem Interview am frühen Morgen.

Die Region Oliver-Osoyoos ist ein beliebtes Touristenziel, das für seine Weingüter bekannt ist. Die Legionshalle in Oliver wurde am Dienstagmorgen als Auffanglager für Evakuierte eröffnet.

Alle Evakuierten werden gebeten, sich online bei zu registrieren Notfallunterstützungsdienste (ESS), auch wenn sie keine Überweisungen für Hilfeleistungen wie Wohnen benötigen.

Trotz der Zunahme des Feuers, sagte der Bürgermeister von Oliver, dass die Besatzungen, die über Nacht an dem Feuer arbeiteten, Fortschritte gemacht zu haben scheinen.

„Nur optisch sieht die Sache, soweit ich das sehe, viel besser aus. Der Wind ist definitiv nicht aufgekommen, aber das Feuer war in bestimmten Bereichen über Nacht sicher gut sichtbar“, sagte Bürgermeister Martin Johansen am Dienstag gegenüber CBC News.

„Ich glaube, weißt du, wir haben das vielleicht anfängliche Schlimmste irgendwie überstanden. Wir werden sehen, wo es heute hingeht … alles wurde so schnell wie möglich angezündet.“

Der erste Evakuierungsbefehl, der fast 200 Immobilien umfasst, wurde am Montagabend von der Osoyoos Indian Band ausgestellt.

Chief Clarence Louie von der Osoyoos Indian Band sagte, die Oliver Fire Department habe „herausragende Arbeit“ geleistet, um Häuser in der Nähe des Feuers zu retten.

Mitglieder der evakuierten Bande seien vorerst in Hotels in der Gegend von Oliver-Osoyoos untergebracht, sagte er. Einige haben sich entschieden, zurück zu bleiben.

In den Hügeln hinter den Cottages in Oliver sind Flammen zu sehen. (Anita Baden/CBC)

Die RDOS verfügt über einen Evakuierungsbefehl für mehrere Dutzend Grundstücke östlich des Lauffeuers. Am Dienstagabend wurde eine Evakuierungsanordnung auf 140 Objekte in der Gegend ausgedehnt.

Zusätzlich zu der Anordnung befinden sich mehrere Dutzend Immobilien in der Region – sowie in der Stadt Oliver – in Evakuierungsalarm und werden gebeten, sich auf die Abreise vorzubereiten, wenn eine Anordnung erlassen wird.

UHR | Ein Lauffeuer im Okanagan Valley von BC zwingt Hunderte von ihren Häusern:

Als British Columbia den Ausnahmezustand ausruft und Ottawa militärische Hilfe schickt, hat ein neuer, schnell wachsender Flächenbrand in der Nähe von Osoyoos, BC, Hunderte von Menschen aus ihren Häusern gezwungen und noch mehr in Alarmbereitschaft versetzt. 2:28

Das RDOS hat den lokalen Notstand ausgerufen. Auch die 5.000-Einwohner-Stadt Oliver hat den örtlichen Notstand ausgerufen.

Im Norden von Okanagan, in der Nähe von Vernon, wurden am Dienstag mehr als ein Dutzend Immobilien aufgrund eines Lauffeuers evakuiert auf der Ostseite des Mabel Lake.

Beamte fordern Bewohner mit Evakuierungsalarm auf, einen Evakuierungsplan zu erstellen und ihre Häuser sofort zu verlassen, wenn sie einen Evakuierungsbefehl erlassen.

„Da ich 20 Jahre in dieser Branche gearbeitet habe, würde ich meine Familie mitnehmen, wenn ich heute einen Evakuierungsbefehl hätte“, sagte Chapman.

Im südlichen Landesinneren von BC befindet sich der größte Teil des Ferienortes Sicamous, BC, aufgrund eines durch einen Autobahnunfall ausgelösten Lauffeuers in einem Evakuierungsbefehl oder in Alarmbereitschaft. Mindestens 1.000 Menschen wurden angewiesen, ihre Häuser zu verlassen.

Evakuierte haben Mühe, eine Unterkunft zu finden

Bewohner, die evakuiert werden, haben sich bemüht, sichere Unterkünfte zu finden, wobei Hotelzimmer teuer sind.

Der Vorsitzende des Regionalbezirks Thompson-Nicola, Ken Gillis, sagte, es gebe keine verfügbaren Unterkünfte in Kamloops, Merritt oder Salmon Arm.

„Sie sind absolut voll“, sagte er.

Das RDOS ermutigte die Evakuierten, aufgrund des Mangels an Hotelunterkünften Vorkehrungen für einen Aufenthalt bei Familie oder Freunden zu treffen. Der Bezirk forderte auch Touristen auf, sich der Waldbrandsituation um sie herum bewusst zu sein, bevor sie in das Gebiet aufbrechen.

„Natürlich ist die Botschaft von jedem, der im Tourismus tätig ist, dass diese Region noch für Geschäfte geöffnet ist. … Das Problem ist, dass bei schnelllebigen Waldbränden jeder, der sich in dieser Gegend aufhält oder besucht, sehr sein muss situationsbewusst“, sagte Thompson von RDOS.

„Der Okanagan ist jetzt in dieser Hinsicht komplex.“

Das Lauffeuer am Nk’Mip Creek brennt etwa sechs Kilometer nördlich von Osoyoos, BC, auf dem Land der Osoyoos Indian Band. (BC Wildfire Service/Twitter)

Weitere Ressourcen kommen

Farnworth sagte, dass derzeit mehr als 3.100 Menschen an den Löscharbeiten in BC beteiligt sind. Weitere 500 sollen in den kommenden Tagen eintreffen.

Die Ressourcen für die Brandbekämpfung und Evakuierung seien jedoch „dünn“, sagte er.

„Ich möchte den Britisch-Kolumbianern versichern, dass wir alle verfügbaren Mitarbeiter und Ausrüstungen einsetzen, um die Brände in Gemeinden in unserer gesamten Provinz zu bekämpfen“, sagte Farnworth.

„Jede Gelegenheit wird genutzt.“

Das BC RCMP sagt, dass es weiterhin Beamte in Gemeinden in der ganzen Provinz entsendet, um bei Evakuierungen zu helfen. Bisher sind 100 Beamte und Hilfskräfte im Einsatz, weitere sind in Bereitschaft, falls weitere Brände ausbrechen.

Wetter „eine große Sorge“

Auch das Wetter im Landesinneren stellt die Feuerwehren vor eine Herausforderung. In der südlichen Hälfte der Provinz hat es am Wochenende keinen Regen gegeben, und in einigen Gebieten hat es seit fast fünf Wochen keinen Regen mehr gegeben.

Es wird erwartet, dass die Bedingungen die ganze Woche über heiß, knochentrocken und windig bleiben.

„[The winds] haben zum Wachstum des Feuers beigetragen und werden voraussichtlich bis Donnerstag andauern“, sagte MacDonald vom BC Wildfire Service.

Der BC Wildfire Service hat von Dienstag, 20. Juli bis Donnerstag, 22. Juli 2021, eine Windwarnung für das Innere, das südliche Innere und den Südosten von BC herausgegeben. Im Südosten der Provinz werden Windböen zwischen 50 und 70 km/h erwartet.

Johansen, der Bürgermeister von Oliver, sagte, die gesamte Gemeinde behalte das Wetter im Auge.

„Das Wetter macht uns große Sorgen und wir haben erst Mitte Juli. Dies ist unser zweiter, dritter Brand in dieser Region. Ich würde mich nicht wundern, wenn wir noch mehr bekommen“, sagte er.

„Ich hoffe nur, dass jeder alles tut, um sicher zu sein und alles zu tun, um zu vermeiden, dass versehentlich Brände entstehen … Wir sind alle sehr besorgt und haben einen langen Weg vor uns.“

HÖREN | Oliver Bürgermeister spricht über die Nk’Mip Lauffeuer am Bach:

8:09Mehr Häuser im Okanagan von Waldbränden bedroht

Martin Johansen und Anita Bathe sprechen mit Stephen Quinn über das Flächenfeuer von Inkaneep, das die Menschen in der Gegend von Osoyoos erschreckt. 8:09

Jeder, der einem Evakuierungsbefehl unterstellt ist, muss den Bereich sofort verlassen.

In der gesamten Provinz wurden Evakuierungszentren eingerichtet, um jedem zu helfen, der aus einer von einem Lauffeuer bedrohten Gemeinde evakuiert wurde. Um das nächstgelegene Zentrum zu finden, besuchen Sie die Notfallmanagement BC Webseite.

Evakuierte werden ermutigt, sich online bei zu registrieren Notfall-Support-Dienste, unabhängig davon, ob sie die Dienste eines Evakuierungszentrums in Anspruch nehmen oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.