Ausgabedatum: 01.12.2021

Betreff: CEO zum Thema Content Policy ‚Camp Auschwitz‘ und Rebrand

Hallo,

Heute dachte ich, ich würde über eine ganz andere Sache sprechen. Da heute (1/12) der Tag war, an dem wir unser Rebranding öffentlich bekannt geben sollten.

Leider haben die Ereignisse der letzten 96 Stunden + den Kurs für unser Unternehmen geändert, und ich wollte mir die Zeit nehmen, um klar zu erklären, was passiert ist, warum und was wir dagegen tun werden. Ich glaube, wenn solche Situationen auftreten Transparenz, Richtigkeit und Ehrlichkeit sind Schlüssel.


Was ist passiert? Legacy Teespring hatte in der Vergangenheit Verstöße gegen Inhaltsrichtlinien, da problematische Inhalte erstellt und auf unserer Website vorgestellt und sozial geteilt wurden. In den letzten 4 Jahren haben wir in den Aufbau grundlegender Technologien und manueller Prozesse investiert, um unsere benutzergenerierte Plattform zu überwachen.

In Bezug auf die Angelegenheiten, die nach dem 6. Januar aufgetreten sind, habe ich unser Policy-Team gebeten, einen vollständigen Vorfallbericht zu untersuchen und zu erstellen, der Fakten, Zeiten und Informationen enthält, die für die Grundlage dieser Erklärung verwendet wurden.

Im Durchschnitt haben wir 40.000+ Einträge, die täglich auf unserer Plattform erstellt werden, mit normalerweise 8,7% automatisch und manuell für inhaltspolitische Probleme / Bedenken gekennzeichnet werden. Unser Content Policy Team war 2020 und bis 2021 in höchster Alarmbereitschaft, was zu einer nahezu unüberwindlichen Aufgabe bei der Interpretation und Navigation des sozialen Klimas geworden ist.

Die bedauerlichen Ereignisse, die sich am 6. Januar im Capitol abspielten, waren leider ein Beschleuniger für eine Reihe von schlechten Charakteren, die beschlossen, die Designs der Produkte zu wiederholen, die bei den Ereignissen am 6. Januar getragen wurden.

Am 7. Januar kam eine Person zu unserer Plattform und entwarf ein „Camp Auschwitz“ -Design. Wir haben das Design erfolgreich innerhalb markiert 6 Stunden des Benutzers aufgelistet und dauerhaft gesperrt zu werden. Wir haben unser Computerbildsystem geschult und unsere AI-Keyword-Scan-Software verwendet, um diese Designs zu erkennen. Ab dem 7. Januar haben wir am Wochenende den Personalbestand erhöht, stündliche manuelle Suchvorgänge und Suchvorgänge durchgeführt und auf gemeldete Einträge reagiert.

Zwischen dem 7. und 11. Januar versuchten insgesamt 26 einzelne Benutzer **, die Plattform zu nutzen, um „Camp Auschwitz“ -Läden und / oder -Designs (und andere Hassreden-Designs) zu erstellen. Alle wurden von der Plattform blockiert, gesperrt und deaktiviert.


Was hat nicht funktioniert? Am 11. Januar um 3 Uhr morgens ET erstellte eine Person das gleiche Design, spielte jedoch unsere Systeme, indem sie nicht nachweisbare Produkttitel und -beschreibungen sowie maskierte Bilder eingab, die dazu führten, dass die Liste insgesamt auf unserer Plattform live geschaltet wurde 5 Stunden. Da wir Berichte über soziale Medien erhalten haben, haben wir die Einträge entfernt und den Benutzer dauerhaft gesperrt.

Keines der Angebote hatte Verkäufe. Daher gingen keine Produkte in den Herstellungszyklus.

** Angesichts der Ernsthaftigkeit des Inhalts. Wir sind offen für die Weitergabe von Benutzerdaten an die Strafverfolgungsbehörden, falls dies angefordert wird.


Das Ergebnis: Screenshots von Einträgen wurden in sozialen Medien geteilt und wurden verständlicherweise viral.

Der Inhalt ist wirklich abscheulich und hat angesichts des gegenwärtigen Zustands der Welt verständlicherweise viel Aufregung und Misstrauen gegenüber unserer Plattform verursacht.

Wir haben viele Fragen von der Öffentlichkeit erhalten, warum wir solche Inhalte auf unserer Plattform zulassen, und hatten auch eingehende Medienanfragen, die über die Geschichte berichtet haben. Es ist auch erwähnenswert, dass das Verständnis, dass wir eine benutzergenerierte Plattform sind (von anderen erstellte Inhalte), zu größerer Verwirrung geführt hat und fälschlicherweise angenommen hat, dass wir diese Produkte entworfen oder gedruckt haben. Wir haben das in unserer Erklärung und unseren Antworten korrigiert.

Darüber hinaus haben wir auch andere Mitglieder der Öffentlichkeit dazu gebracht, Inhalte (Vergangenheit und Gegenwart) zu teilen, um zu demonstrieren, dass sie glauben, dass das Problem systematischer ist. Obwohl der Großteil dieses Inhalts alt ist, müssen noch Probleme behoben werden. Wie bei jeder anderen UGC-Plattform werden wir uns nie zu 100% mit der Überwachung von Inhalten befassen, aber wir können Verbesserungen vornehmen.


Was haben wir dagegen getan? (bisher) Beim ersten Anzeichen von Social-Media-Beschwerden, die am Freitag begannen und am Sonntagabend auftraten, haben wir alle zugehörigen Inhalte entfernt. Wir haben am 11. Januar um 10 Uhr EST eine öffentlich zugängliche Erklärung in den sozialen Medien abgegeben. Wir haben auch versucht, so viele Fragen wie möglich von Einzelpersonen zu beantworten.

Darüber hinaus haben wir eine Spende in Höhe von 10.000 USD an das Auschwitz-Birkenau-Denkmal und das Staatsmuseum geleistet. Ich werde auch intern und in unserer Gemeinde eine Gruppe zusammenbringen, um Ideen zu generieren, wie wir uns längerfristig für diese Sache engagieren können.


Was machen wir sonst noch? Eine Erklärung abzugeben ist eine Sache, treibende Maßnahmen eine andere. Ich habe eine Gruppe im Unternehmen zusammengestellt, die direkt mit mir zusammenarbeitet, um sofortige Maßnahmen in Bezug auf Produkt (insbesondere Behebung von Technologielücken), Richtlinien, Kommunikation und andere Bereiche des Unternehmens zu ergreifen, um dieses Verhalten zu verhindern. Wir haben sofort Änderungen vorgenommen, die für die nächsten 12/24 Stunden fortgesetzt werden.

Unsere politischen und sozialen Teams haben 5 Tage lang 24 Stunden am Tag direkt an dem Problem gearbeitet und werden dies auch weiterhin tun, um unsere Gemeinde und die breite Öffentlichkeit über die Situation auf dem Laufenden zu halten.

Unser gemeinsames Ziel ist es, das Vertrauen in unsere Gemeinschaft wiederherzustellen, um uns an einen Ort zu bringen, an dem wir unsere Plattform umbenennen und zu Idealen erheben können, die wir als Frühling festgelegt haben. Dies erfordert Zeit, Engagement und ein umfassendes Buy-In in unserer gesamten Organisation.


Was ist mit dem Rebranding? Wir befanden uns am Abgrund eines neuen Kapitels, wurden aber leider in einen Moment zurückgezogen, der aus so vielen Gründen herausfordernd war. Unsere Verschiebung zum Frühling ist ein Schritt zum Feiern echt Schöpfer. Eine Botschaft, die Liebe, Freude und Fandom verbreitet – nicht Hass. Wir werden uns von diesem Problem nicht davon abhalten lassen, dies zu tun.

Angesichts des vorliegenden Themas und der derzeit erhöhten Sensibilität in der Welt. Ich treffe die Entscheidung, unser öffentliches Rebranding (vorübergehend) auf Spring zu verschieben. Stattdessen möchte ich, dass unser Team diese Zeit nutzt, um bewusst darüber nachzudenken, wie wir das Vertrauen in unsere Schöpfergemeinschaft wieder aufbauen und auch als Teil einer fortschrittlichen Gesellschaft, die an das Neue Mögliche glaubt.

Wir werden nicht zulassen, dass Hass unsere Plattform regiert. Wir müssen hart daran arbeiten, aber Sie haben mein Versprechen.

Der Frühling kommt.

Auf persönlicher Ebene waren die Ereignisse der letzten 4 Tage einige der herausforderndsten meiner beruflichen Laufbahn. Ich entschuldige mich zutiefst für die Verärgerung und verpflichte mich, gemeinsam mit der wunderbaren Gruppe engagierter Menschen, die wir in unserem Geschäft haben, fortschrittliche Maßnahmen zu ergreifen.

Mit freundlichen Grüßen,

Chris Lamontagne

Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.